Gründer von Avid Kiteboarding Simon Hiemer im Interview
53379
post-template-default,single,single-post,postid-53379,single-format-standard,edgt-core-1.2,ajax_fade,page_not_loaded,, vertical_menu_with_scroll,smooth_scroll,wpb-js-composer js-comp-ver-5.0.1,vc_responsive

Kitesurf-Profi und Gründer von Avid Kiteboarding Simon Hiemer exklusiv im Interview

Kitesurf-Profi Simon Hiemer exklusiv im Interview: „Ich wollte schon immer fliegen lernen!“

Kitesurfen Brasilien

Simon Hiemers Leidenschaft ist der Freestyle. Doch sein Leben ist das Spiel mit dem Wind. Simon hat bereits mehr als zehn Jahre Kitesurferfahrung und unterrichtet seit mehreren Jahren weltweit: Brasilien, Philippinen, Ägypten, Frankreich, Karibik, Deutschland und natürlich Italien. Heute ist er internationaler Teamrider für Future Kiting und gründete seine eigene Surfschule AVID Kiteboarding in Italien.

 

Im exklusiven Interview verrät Simon uns, wie er seine Leidenschaft zum Kiteboarden entdeckt hat, wie es zu der Entscheidung kam seine eigene Kiteschule am Gardasee zu gründen und was ein Kiteprofi an Tagen ohne Wind so macht.

InspiredBySports: Wie bist du zum Kiteboarding gekommen und was macht den Sport so besonders für dich?

 

Simon: Mein Dad war Windsurfer. Mir wurde es so gesehen direkt in die Wiege gelegt. Ich war von klein auf schon immer vom Windsport fasziniert. Als North Kiteboarding dann 2006 mit dem Iron Heart System ein sicheres Safety System auf den Markt brachte, durfte ich dann endlich Kitesurfen lernen. Das besondere am Kiten war für mich schon immer, dass man viel höher springen konnte als beim Windsurfen. Da stand für mich fest: Ich wollte fliegen lernen!

Avid Kiteboarding Gründer

Simon Hiemer

An welchen Kiteboarding-Trip kannst du dich besonders gut erinnern und warum?

 

Simon: Mit gerade mal 19 Jahren reiste ich direkt nach der Schule und zum ersten Mal alleine so richtig außerhalb von Europa für ein halbes Jahr auf die Philippinen. Die Wassertemperatur, die atemberaubenden Farben des Wassers und der Strand haben mich regelrecht umgehauen. Zu dem war das Kitelevel dort echt hoch, sodass ich mit den Jungs vor Ort mein eigenes Level nochmal um einiges pushen konnte.

WOW, das klingt sehr schön und produktiv! Was kannst du uns zu deiner Entscheidung eine Kiteschule am Gardasee zu eröffnen verraten und warum gerade dort?

 

Simon: Ich hatte meinen ersten Kiteunterricht am Gardasee. Ich bin seit meiner Kindheit immer wieder dort gewesen und habe den See auch in den letzten Jahren als Kitelehrer lieben gelernt. Wir haben hier am See einen super konstanten thermischen Wind mit einer enorm großen Windausbeute. Also einfach ideal zum Kitenlernen. Zudem ist es auch nicht ganz so weit weg von meiner Heimat am Chiemsee. Ich wollte mit meiner Kitesurfschule „AVID Kiteboarding“ meine tollen Erfahrungen, die ich hier schon als Kind sammeln durfte, an die nächste Kite-Generation weitergeben.

 

Das ist eine sehr tolle Sache, die du dort auf die Beine gestellt hast! Wir drücken dir natürlich die Daumen, das die Kitsurfschule weiterhin so gut laufen wird. Doch nun zur nächsten Frage: Wenn du auf einem Kite-Trip unterwegs bist, welche 5 Dinge dürfen keinesfalls fehlen?

 

Simon: Mein Duotone Dice 10qm, mein Future F16 Board (etwas oldschool aber immer noch mein Lieblingsboard), Sonnencreme natürlich, einer meiner Kitebuddies und viel gute Laune im Gepäck (auch wenn mal etwas schief läuft).

Simon Hiemer Kitesurfen Philippinen

Was macht ein Kiter wie du eigentlich im Winter?

 

Simon: Auch als Vollblut-Kiter muss ich leider im Winter einige Zeit hinter dem Rechner verbringen. Ich studiere nebenbei Online Business Administration und muss zudem noch einiges für den Saisonstart meiner Kiteschule vorbereiten. Ein bisschen Erholung und Wasserzeit bekomme ich dann bei einem meiner Kite&Sail Trips die ich mit meiner Schule und meinem Partner „Lime Ways“ in beispielsweise der Karibik veranstalte.
Zum Glück kann man als Online Student auch am Strand arbeiten 😉

 

Da sagst du was 😉 und was machst du an einem Tag ohne Wind, welche Hobbies hast du neben dem Kiteboarding?

 

Simon: Wenn ich nicht gerade am Studieren bin, mache ich fast alles mit einem Board unter den Füßen oder was ein bisschen Action mit sich bringt: wakeboarden, Standup Paddling, Longboard fahren, Snowboarden, aber auch mal Volleyball spielen und Klettern.

 

Letzte Frage: Hast du Tipps für Neueinsteiger ins Thema Kiteboarding?

 

Simon: Wenn du so richtig Kiten lernen willst nimm dir etwas mehr Zeit an einem Stück. Wenn du hier und da nur ein paar Stunden nimmst, ist es schwieriger an dein altes Erlerntes wieder anzuknüpfen. Suche dir ein für Einsteiger freundliches Revier mit Bootschulung oder Stehrevier und kaufe niemals Equipment bevor du es nicht selber getestet hast! Wenn du dies befolgst, dann kannst du schon gar nicht mehr so viel falsch machen.
Ich sehe dich dann auf dem Wasser, hoffentlich mal bei mir am Gardasee! Infos zu meiner Kiteschule findest du hier 🙂

 

Wer noch mehr von Simon erfahren möchte, kann sich auch auf seinem persönlichen YouTube Kanal oder seinem Instagram Account von den spannenden Trips und Abenteuern rund um die Welt inspirieren lassen.

Mehr unter: Inspired by Sports

No Comments

Sorry, the comment form is closed at this time.